Phase II

Anwendungsphase

Für Umweltschützer*innen, Gärtner und Naturliebhaber*innen, Schulen und Vereine – für dich und mich

Sobald das Monitoring-Gerät entwickelt ist, kannst du dir deinen Insektencounter in einem unserer Workshops selbst zusammenbauen. Damit wirst du Echtzeitdaten mit Tagesverläufen messen können, so der Plan. Auf einer Map siehst du deinen eigenen Sensor und kannst die Daten mit denen der anderen Mitmachenden vergleichen. Kombiniert mit Daten zur Vegetation, Temperatur, zu Regen und Wind ergibt sich ein wertvoller Datensatz von Deinem Messgebiet, den wir jedem Nutzer zur Verfügung stellen wollen.

Im Forum (wird in Kürze freigeschaltet) wirst du Gleichgesinnte finden, mit denen du dich über deine Insektenbeobachtungen austauschen kannst. Gemeinsam könnt ihr überlegen, wie ihr mehr Wildbienen oder andere Insektenfamilien ansiedeln könnt – durch Futterpflanzen, Lehm für den Nestbau, Schafbeweidung oder andere Maßnahmen.

Herzliche Einladung zum Mitmachen und Diskutieren!

Menü